Mein Weg zum Erfolg

Dagmar 2022_See

Zeitraffer meines Lebens:

Als Jüngste von acht Kindern einer Arbeiterfamilie, musste ich von klein auf „funktionieren“. Ich tat das, was man von mir verlangte. So wuchs ich zu einem braven und fleißigen Mädchen heran.
Ich begriff sehr schnell: Wenn ich Leistung bringe, dann werde ich gesehen und anerkannt. Also brachte ich Leistung.
Ich absolvierte erfolgreich ein Studium zum Bauingenieurwesen. Mit 24 Jahren heiratete ich, mit 28 Jahren wurde ich Mutter von einem liebevollen Sohn.
Ich hatte alles erreicht, was man in dem Alter erreichen sollte und war dennoch in meinem Inneren sehr unglücklich.
Mit 37 Jahren trennte ich mich von meinem Ehemann. Ich fühlte mich als Versagerin meines Lebens.
Mit Mitte 40 zeigten sich bei mir erste körperliche Beschwerden, die so schmerzhaft wurden, dass ich sie nicht mehr ignorieren konnte. Das war 2010. Ab da begann meine Reise der Persönlichkeitsentwicklung.

Heute bin ich eine glückliche und erfolgreiche Frau mit einem eigenen Business und lebe in zweiter Ehe in einer glücklichen Partnerschaft. Mein Körper ist inzwischen wieder vollständig gesundet.

Doch wie kam es dazu?

Mein erstes großes Erwachen hatte ich 2010 bei einem verlängertem Wochenendseminar zur Persönlichkeitsentwicklung in Berlin. Dieses Wochenende hat meinem Leben eine neue Richtung gegeben. Die größte Erkenntnis aus dem Seminar war für mich:

Ich habe es in der Hand, wie mein Leben aussehen soll. Ich kann es nach meinen Vorstellungen selbst kreieren.

Das tat ich dann auch.

Mein Weg der Veränderung

Verlassen meiner Komfortzone:

Ich habe Schritte gewagt, die ich mich zuvor nie getraut hätte.

Alles in meinem Leben veränderte sich danach zum Positiven. Ich kündigte noch im gleichem Monat nach über 20 Jahren in einem großem Bauunternehmen meinen sicheren Job als Bauingenieurin und trat eine neue, herausfordernde und interessante Stelle an.
Mein Umfeld war überrascht. Das waren sie von mir nicht gewohnt. Ich war immer eine sicherheitsorientierte Person gewesen.
Dem nicht genug, trennte ich mich im gleichem Monat von einer unglücklichen zweijährigen Partnerschaft und machte den Weg frei für eine neue Beziehung. Diese trat dann 2012 in mein Leben und bereichert seither mein Leben in großem Maße.

Italien 2012, Dreiseilbrücke über eine tiefe Schlucht- Verlassen meiner Komfortzone- Ein tolles Gefühl danach!

Eigentlich war nun alles perfekt:

Aber nur eigentlich:

Was mich bis dahin jedoch nie verließ, waren meine inneren Ängste, die mich seit meiner Kindheit begleiteten. Bei allem, was mich herausforderte, wo ich meine Komfortzone verlassen musste, kostete es mich trotz allem immer viel Überwindung und Energie. Es stiegen immer wieder Ängste auf, wie z.B. die Angst nicht gut genug zu sein, die Angst zu versagen oder die Angst ausgelacht zu werden.
Unbewusst habe ich daher meinen Körper in Stresssituationen immer angespannt und über die Jahre entwickelten sich daraus Schulter- und Rückenschmerzen, die von Jahr zu Jahr immer stärker und dauerhafter wurden, so dass irgendwann ein Ignorieren nicht mehr funktionierte.
Ich versuchte mit regelmäßigem Sport, Gymnastik, Yoga und Massagen dem Herr zu werden, erfolglos. Auch diverse medizinische Therapien konnten die Schmerzen nur lindern, aber nicht heilen- Nichts half. Es hatte sich in meinem Leben zwar soviel zum Positiven verändert, aber um glücklich zu sein, braucht es auch einen gesunden Körper.

Ich musste etwas verändern..

Der Weg zu meiner Berufung

2019- Die Vergangenheit hinter mich lassen

2019 entschied ich mich zur Selbstständigkeit, um noch mehr „mein Ding“ machen zu können und vor allem noch mehr das tun zu können, was mir wirklich Freude bereitet.

Ich machte eine Ausbildung zum zertifizierten Life-Coach und setzte noch weitere Ausbildungen, wie z.B. die Hypnose- und den Yager-Code/Therapie obendrauf.
Heute arbeite ich in Teilzeit als Beratende Ingenieurin und widme mich die verbleibende Zeit mit ganzem Herzen meiner neuen Berufung zum Erfolgs- & Karriere- Coach.

Aufgrund meiner jahrzehntelangen Tätigkeit in der Businesswelt, auch als Führungskraft, weiß ich nur zu gut, welche Themen Mitarbeiter, Führungskräfte und die, die es werden wollen umtreibt und kann diese mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Kompetenz, gemeinsam mit dem Klienten angehen und lösen.

2020 - Der ultimative Durchbruch

In nur drei Coaching-Sitzungen nach der Methode der „liegenden Acht“ von Christina und Walter Hommelsheim, (übrigens zwei genialen Coaches), konnten bei mir alte, tiefsitzende Blockaden aufgelöst werden. 

Was mich dabei am meisten beeindruckt hatte war, dass wenige Tage später alle meine Rücken- und Schulterschmerzen verschwunden waren. Ich konnte es nicht fassen. Mein ganzes Weltbild veränderte sich hiermit. Ich war fast wütend auf mich, dass ich das nicht schon eher ausprobiert hatte. Es hätte mir viele Jahre Schmerzen und Therapiebesuche erspart. 

Mir war zwar schon immer klar, dass viele körperliche Beschwerden auch psychische Ursachen haben können, aber dass man auf solche Weise so effizient angehen kann, war mir neu.

Aber das war noch lange nicht alles. Meine Ängste waren weg! Ich hatte plötzlich keine Angst mehr in Besprechungen meine Sichtweise zu vertreten, vor allem, erst einmal mich überhaupt zu äußern. Ich erinnere mich noch, dass ich nach der ersten Besprechung hinterher dachte, nein Dagmar, das warst jetzt nicht du, oder?

So ging es seitdem stetig bergauf.

Es lässt sich kaum beschreiben, was sich bei mir durch mittlerweile weitere Sitzungen verändert hat. Es konnten sich nahezu alle inneren Blockaden auflösen.

Keines dieser Themen war mir zuvor bewusst gewesen, dennoch hatten sie mich stark an meiner Weiterentwicklung gehindert gehabt.

Dagmar_Köln

Warum erzähle ich dir das?

Wir alle tragen unverarbeitete Themen aus unserer Kindheit mit uns herum, der eine mehr, der andere weniger. All dies ist fest in unserem Unterbewusstsein verankert und beeinflusst uns tagtäglich immer wieder aufs Neue und verhindert zum Teil unser Wachsen und vielleicht auch die Verwirklichung unseres Lebenstraums, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Das nennt man Konditionierung.

Wenn du ein persönliches Lebensziel verfolgst oder mit deinem Leben unzufrieden bist, immer wieder scheiterst und nicht wirklich vorankommst, kann das möglicherweise daran liegen. Daher kann ich dir nur empfehlen, dort einmal genauer hinzuschauen.

Ich habe wertvolle Lebensjahre verloren, weil ich mir dieser Konditionierungen aus der Kindheit/Jugend nicht bewusst war und vor allem nicht, dass man diese so schnell wieder auflösen kann. Ich hätte mir dieses Wissen darüber, diesen starken Hebel zur Selbsthilfe, schon viel früher gewünscht.

Aber du hast nun die Möglichkeit, zu entscheiden, welchen Weg du gehen willst: den Weg deiner Konditionierungen, oder den von dir selbst bestimmten und selbst kreierten Weg. Es ist deine Entscheidung!

Vielleicht denkst du jetzt:

Ja, das ist doch nicht so wichtig, ob ich da irgendwelche alten, unverarbeiteten Themen mit mir rumschleppe. Das ist doch alles schon so lange her und ich will da gar nicht mehr hinschauen. Warum soll ich das jetzt alles wieder hochkommen lassen?

Wir lassen nicht alles wieder hochkommen. Wir schauen uns nur gemeinsam die Themen an, die dich in deiner Weiterentwicklung blockieren und lösen mögliche Verknüpfungen zur Kindheit auf, ohne dabei ins Drama zu gehen. In der Regel genügen hier nur wenige Sitzungen. Danach bist du ein „neuer“ Mensch.

Der krönende Abschluss deines Coachings:

Wenn du all deine Erfolgs- Verhinderer aufgelöst hast, können wir dich gemeinsam gezielt auf deine Zukunft ausrichten, so dass all deine Wünsche und Ziele erreicht werden können. Ich kann dich zu einem Leben führen, welches geprägt sein wird von Fülle, Glück, Erfolg und Zufriedenheit.

Es handelt sich hier um keine leeren Versprechungen oder Floskeln. Es ist möglich, wenn du es willst! 

Du glaubst mir nicht? Dann probiere es doch einfach mal aus! Trau dich!

Du hast nichts zu verlieren, nur zu gewinnen.

Herzlichst, Dagmar